B.A.R.F. für Welpen und Junghunde
Der Welpe ( 8. -26. Woche ) bis zum Zahnwechsel.
Welpen dieses Alters bekommen 3-4 Mahlzeiten pro Tag. Die tägliche Gesamtfuttermenge ist beim
Welpen ca. 5-6% des Körpergewichtes.
Beispiel für die Rechnung : 10 kg x 6 : 100 = 600 g Tagesportion aufgeteilt in 4 Port. A 150 g.
Die Ernährung von Welpen und Junghunden ist gar nicht so viel anders, als die von erwachsenen
Hunden. Einzig allein die Knochen die ein Welpe bekommt unterscheiden sich , dadurch das das
Gebiss noch nicht fertig bzw. unvollständig ist , sollte zu weichen Knochen gegriffen werden
( Hühnerhälse, Hühnerrücken z.B. alle Knochen natürlich roh und in der grösse das ein Welpe auch
kauen muss.)
Die Welpenpläne sollten wöchentlich neu berechnet werden , immer an Hand des aktuellen
Gewichtes.
Auch während der Zahnung muss nicht anders gefüttert werden – die Calciumversorgung ist beim
„Barfen“ immer mehr als ausreichend gegeben.
Wenn man KEINE oder nicht ausreichend Knochen füttert, MUSS ergänzt werden, zum Bsp. Mit
Calzium Citrat, oder Eierschalenpulver.
Ein Cane Corso gehört zu den großwüchsigen Rassen, daher sollte man von Beginn an den
Bewegungsapparat stärken und unterstützen. Das kann man mit Grünnlippmuschel und oder mit
zum Beispiel Canhydrox GAG von der Firma Canina. Nach dem Zahnwechsel, also ca. ab dem 6.
Monat muss die tägliche Gesamtnahrungsmenge auf 3-4%, also auf den Bedarf eines erwachsenen
Hundes gesenkt werden. Im Normalfall reichen nun 2-3 Mahlzeiten am Tag ( je nach Größe der
Futtermenge )und mit ihren neuen Zähnen können alle Knochen gefressen werden, die auch
Erwachsene Hunde beim Barfen bekommen.
Ein Welpe sollte nie zu dick aber auch nicht zu dünn sein, die Rippen sollten immer gut tastbar
sein .
Der erwachsene Hund beginnt mit mit dem 12. Lebensmonat und wird mit 2-3 % berechnet.
Eine tägliche Öl Gabe ist unverzichtbar.
Die Gesamtfuttermenge des Hundes besteht aus :
80 % tierischem Anteil : 50 % gut durchwachsenes Muskelfleisch
20 % Pansen/Blättermagen
15 % Innereien
15 % Rohe fleischige Knochen / Knorpel
20 % pflanzlichen Anteil : 75 % Gemüse
25 % Obst

Man muß hier nicht Gramm genau bleiben , also ruhig etwas auf und ab Runden ! Es ist nicht nötig
jedes Futtermittelgruppe, jeden Tag zu verfüttern. Wichtig ist das esüber die Gesamte Woche
stimmt. Achtung bei Innereien, zu grosse Mengen führen zu Durchfall und zuviele Knochen zu
schmerzhaften Knochenkot !!!! Man kann alles Futterkomponenten selber zusammen stellen. Oder
zu einem direkt gemischten Complete Barf greifen.
KEIN : Schweinefleisch füttern !!!


Wichtige Zusätze für Welpen und Junghunde
Öle :
Leinöl

HoherAnteil an Omega 3 und 6 Fettsäuren. Postive Auswirkung auf den Fellwechsel
Unterstützt ein gesundes Haarkleid . Vitalisierende Wirkung auf das Nervensystem
Täglichen Unterstützung bei Jungtieren in ihrer Entwicklung, Prophylaxe von Alterserscheinungen bei Senioren.


Lachsöl

Hoher Anteil an Omega-3 Fettsäuren. Für gesunde Haut und glänzendes Fell
Beugt Infektionen und Allergien vor. Wirkt prophylaktisch gegen Herz- und altersbedingte Leiden
Fördert optimale Entwicklung und Funktion aller Organe. Appetitanregende Wirkung bei Nahrungsverweigerung.  Außerdem haben Omega-3-Fettsäuren eine positive Wirkung auf entzündliche Erkrankungen wie Osteoarthritis. Studien zeigen, dass der Verbrauch von Omega-3-Fettsäuren Osteoarthritis hemmt und eine entzündungshemmende Wirkung auf den Knorpel des Hundes hat.


Hanföl

weist einen hohen Gehalt an essentiellen Fettsäuren, wie z.B. Linolsäure (Omega-6) und Alpha-Linolensäure (Omega-3) auf. Hautprobleme wie Schuppen, schlechtes glanzloses Haarkleid,trockene
Haut, Juckreiz können mit der Fütterung von Hanföl deutlich gelindert werden. Stimuliert das Immunsystem
Unterstützend bei Entzündungen. Gibt Kraft und Kondition bei Belastungen. Unterstützt den Fellwechsel und die Felleigenschaften . Positiver Einfluss auf den Organismus und den gesamten Stoffwechsel
100% Hanföl kaltgepresst (Cannabis sativa) enthält KEINE rauschauslösenden Stoffe


Schwarzkümmelöl

Wirkt positiv auf die Atemwege. Enthält essentielle Fettsäuren, als Futterbaustein für die Abwehrkraft
Bei Fell- und Hautproblemen sowie Allergien. Bei oberflächlichen Verletzungen
Wirkt gegen Flöhe; Zecken und Würmer. Entzündungshemmend und schmerzlindernd
Positiv auf alle Schleimhäute


Supplemente :


Grünlippmuschelpulver

hat eine hersausragende Wirkung bei Gelenkserkrankungen, wie z.B. HD,Spondylose oder Arthrose. Die Wirkung beruht auf dem hohen Anteil an Glukosaminoglykanen (GAG). Die GAG
sind Bestandteil der Gelenkschmiere, ebenso haben sie eine stabilisierende Wirkung
auf das Bindegewebe. sie hat einen entzündungshemmenden Effekt durch die enthaltenen Omega 3 Fettsäuren., Mineralstoffe, Vitamine u.Aminosäuren wirken postiv auf Knochen, Knorpel und Gelenke.


Hagebuttenschalen

Hagebuttenschalen haben einen sehr hohen Anteil an natürlichem Vitamin C. Sie helfen Entzündungen in Gelenken zu lindern und angegriffeneKnorpel wieder zu regenerieren. Vitamin C ist ein hoch wirksames Antioxidans


Grüne Mineralerde

ist microfein aktiviert, garantiert unbehandelt und frei von Zusätzen. Sie entsäuertund entschlackt und ist wohltuend für Magen und Darm.


Spirulina

Verbessert die Darmflora. Hilft gegen Hefepilze. Gleicht Mängel im Minerstoff u.Spurenelementehaushalt aus. Regt die Zellregeneration an.Wirkt basisch bei Übersäuerung . Hilft bei Allergien und Hauterkrankungen.


Calciumcitrat

Für die Rohfütterung ohne oder mit wenige Knochenfütterung. Hohe Bioverfügbarkeit. Tagesbedarf: 50 mg Ca/kg Körpergewicht/Tag . Welpen im Wachstum, Hündinnen während der Trächtigkeit bzw. Laktierende Hündinnen benötigen bis zu 200 mg/kg Körpergewicht/Tag
Bei gleichzeitiger Knochenfütterung die Menge entsprechend reduzieren bzw. das Calcium gar
nicht weiter ergänzen. Calciumgehalt 21,1%


Eierschalenpulver

100 gr. Eierschalenpulver / 35.000mg Calzium = 35 gr
1Tl pulverisierte Eierschalen / 1.800mg Calzium = 1,8 gr
bei Fütterung ohne Knochen und Knorpel entspricht das
beim Erwachsenen Hund 1/4 Tl. pro 10 kg
Erw. Hund pro 5kg KM = 50 mg Calzium
Welpe pro 5kg KM = 100 mg Calzium


Gemüse und Obstliste
Alle pflanzlichen Futterbestandteile müssen zwingend püriert werden. Der Hund hat kein Enzym,
das die Zellwand der Pflanzen zerstören kann. Deswegen kommt er nur an die wertvollen Vitamine
und Mineralstoffe, wenn wir die Zellwänder vorher mechanisch zerstören.
• Apfel: Pektin, Vitamin C, Kalium, Kalzium, Phosphor, Eisen, Natrium und Fruchtzucker
• Ananas: Kalium, Magnesium, Phosphor, Eisen, Kupfer, Mangan, Zink, Jod und Vitamin C,
regt die Eiweisspaltung und Fettverbrennung an, wegen hohen Säuregehalt nicht zu oft und
nur überreif verfüttern
• Aprikose: Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente, besonders Kalium und Eisen,
Niacin, Panthothen- und Folsäure, Beta-Carotin, Lycopin, wirkt blutbildend und
appetitanregend
• Banane: 10 verschiedene Vitamine, besonders B 6, Kalium, Mangnesium, Zink, Kalzium,
dazu Panothensäure, Folsäure, Fruchtzucker, das “Glückshormon” Serotonin und das
“Schlafmittel” Tryphophan, sehr stärkehaltig und sättigend, helfen oft bei Durchfall
• Birne: Karotin, Vitamin C, 4 Vitamine B, viel Kalium, Magnesium, Kalzium, Phosphor,
Zink, Kupfer, Eisen, Jod, wegen hohen Säuregehalt nicht zu oft und nur überreif füttern
• Blumenkohl: Vitamin C, Kalium, Calzium, Phosphor und Folsäure, nur gedämpft füttern,
sonst verursacht er Blähungen
• Broccoli: Flavone, Sulforaphan, viel Karotin, Kalzium, Vitamin C, Vitamine der B-Gruppe,
Kalium, Natrium, Eisen und Selen, nur gedämpft füttern, sonst verursacht Broccoli
Blähungen
• Chicorée: Vitamin C, Kalium, Kalzium, Magnesium und Phosphor, schmeckt bitter,
deswegen fressen ihn viele Hunde nicht
• Chinakohl: Eiweiss, Kohlenhydrate, Aminosäuren, Senföl, Mineralstoffe und reichlich
Provitamin A und Vitamin C
• Erdbeere: Vitamin B, Natrium, Vitamin C, Pektin, Flavone, Kalium, Kalzium, Phosphor
Eisen, Natrium, Flavone, gut für die Konzentrationsfähigkeit und Fell
• Feige: Sehr Vitaminreich (elf Stück), außerdem ist die Feige frei von Chemikalien, weil die
Pflanze sehr schnell eingeht, wenn sie mit solchen behandelt wird. Vorsicht: wirkt
abführend.
• Fenchel: Eisen, Magnesium, Kalium, Calcium, Beta-Carotin, Vitamin C, Vitamin E und
Folsäure, die enthaltenen Öle schmecken allerdings vielen Hunden nicht.
• Grünkohl: viele Vitamine (höherer Vitamin A-Gehalt als die Karotte), Mineralstoffe,
Kalzium, alle B-Vitamine (außer B12), sehr viel Vitamin C, Biotin. Vorsicht: wirkt blähend,
deswegen nur geringe Dosen verfüttern
• Heidelbeere: Vitamin C, Karotin, Myrtillin (blauer Farbstoff), Eisen, Kalium, Natrium ,
Gerbstoffe und Vitamine der B-Gruppe, Anthocyane. Immer überreif verfüttern. Vorsicht:
für Katzen tödlich
• Ingwer: Eisen, Kalium, Kalzium, Magnesium, Natrium. Phosphor, u.a. die Vitamine B3 und
B6, Cholin, Inositol, proteolytische Enzyme, ätherische Öle, darunter die Gingerole, gut bei
Magen-Darm-Problemen. Die meisten Hunde verweigern Ingwer allerdings.
• Johannesbeeren: Vitamin C, Vitamine der B-Gruppe, Kalzium, Phosphor, viele andere
Mineralien. Vorsicht: Für Katzen tödlich
• Karotte: Ballaststoffe, Mineralstoffe (besonders Selen), fettlösliches Beta-Carotin (Vorstufe
von Retinol/Vitamin A)
• Kartoffel: Kohlenhydrate (Stärke), Eiweiß, Ballaststoffe, Natrium, Kalium, Kalzium,
Phosphor, Eisen, zahlreiche Vitamine (A, B, C), sehr energiereich. Vorsicht: grüne Stellen
und Keime wegschneiden, diese enthalten Solanin und sind gifitig. Nur gekocht füttern
• Kirsche: Flavone, hohe Konzentration von Kalium, Kalzium, Eisen, Magnesium, Phosphor,
Kieselsäure, Vitamin C, Karotin und Vitamine der B-Gruppe, gut für den Knochen- und
Zahnaufbau bei jungen Hunden. Vorsicht: Kerne enthalten Blausäure (tödlich!), deswegen
entweder darauf achten, dass der Hund die Kerne nicht zerbeißt oder entkernen.
• Knollensellerie: ätherischen Öle, Eisen, Calcium, Provitamin A, Vitaminen E, B1, B2, B12
und C, wirkt harntreibend, allgemein stärkend, blutreinigend, hustenmildernd, entwässernd.
Die meisten Hunde mögen keinen Sellerie
• Kohlrabi: viele Mineralstoffe und Vitamine (vor allem Vitamin C), Blätter sind 3x so
gesund wie die Frucht!
• Löwenzahnblätter: sehr vitaminreich ( v.a. Vitamin C), Flavonoide, Kalium, wirkt
blutreinigend, appetitanregend, stärkend und leicht harntreibend. Am besten ganz junge
Blätter frisch gepflückt verfüttern
• Mandarine: Provitamin A, Vitamin C, Mineralstoffe, Fruchtzucker, sehr säurehaltig,
deswegen nur in kleinen Mengen füttern
• ( süße) Mandeln: Mandelöl, Spuren von Zucker, Vitamin B und E, Calcium, Magnesium,
Kalium, Folsäure. Vorsicht: Bittermandeln sind hoch giftig und äußerlich kaum von den
süßen Mandeln zu unterscheiden. Normalweise verhindert zwar der bittere Geschmack, dass
sie gefressen werden, mir persönlich ist es aber zu gefährlich
• Melone: 90% Wasser, kaum Kalorien, in Wassermelonen stecken nicht viele Vitamine. aber
Zuckermelonen enthalten sehr viel Vitamin C, Beta-Carotin, Calcium und Kalium. Nur sehr
reif füttern, sonst kommt es zu Durchfall
• Orange: Vitamin C, Kalium, Magnesium, Kalzium, Phosphor, Beta-Carotin,
wirkt blutreinigend und blutdrucksenkend, stärkt das Immunsystem, sehr hoher Säuregehalt,
deswegen nur in kleinen Mengen und überreif füttern
• Pfirsich: Vitamin A, B und C, Kalzium, Magnesium, Natrium, Eisen, Zink, Beta-Carotin,
Flavone, wirkt entwässernd, blut- und nierenreinigend, regt die Verdauung an, reguliert den
Stoffwechsel, gut für Haarkleid und Augen, nur überreif verfüttern
• Pflaume: Karotin, B1, B2, Eisen, Kupfer, Zink, Kalium, Natrium, Phosphor, Kalzium, wirkt
verdauungsfördernd, entgiftend, regt die Speicheltätigkeit, den Kreiskauf und die
Magensaftproduktion an, geschält füttern, weil die Schale Gärungen verursachen kann.
Vorsicht: für Katzen tödlich!
• Preiselbeere: Kalium, Kalzium, Phosphor, Magnesium, Vitamin C, wirkt leicht
antibakteriell, gut für die Harnwege, nur in geringen Mengen geben, da sonst
durchfallfördernd. Vorsicht: für Katzen tödlich!
• Rote Beete: viele Vitamine und Mineralstoffe (v.a. Kalium), sehr hoher Folsäuregehalt (200g
rote Beete decken bereits den halben Tagesbedarf ab), Saponine, Flavonoide, wirkt
appetitanregend und verdauungsfördernd
• Salat: Eiweiss, Vitamin C, Folsäure, Karotin, Kalzium, Kalium, Kupfer, Jod, Spuren von
Zink, Mangan, Selen
• Spargel (grün/weiß): Mineralstoffen, Vitamin C, Carotinoiden, B-Vitamine, wirkt
harntreibend
• Spinat: Eiweiss, 10 Vitamine, 13 Mineralstoffe, Enzyme, Alpha- und Betakarotin, Sekretin,
Bitterstoffe, Eisen, Stängel und Blattrippen entfernen. Diese enthalten Nitrat, das im
Hundeorganismus in das gesundheitsschädigende Nitrit umgewandelt wird.
• Zucchini: Vitamine, Kalium, Kalzium, Magnesium, Phospor, sehr hohe Verdaulichkeit
KEINE : Zwiebeln, Weintrauben und Rosinen !!!!!!!
Bei weiteren Fragen stehe ich ihnen gerne zur Verfügung .Viel Spaß mit ihrem
neuen wundervollen Familienmitglied.
Bianca Boemanns